Der Verein für eine gesunde Zucht!
Allianz der Tempelhunde e.V · Kakerbecker-Dofstr.4 · 39624 Kalbe/Milde · dietempelhunde@aol.com

Die Anerkennung!

Immer wieder höre ich, der Rassmo wäre keine anerkannte Hunderasse von der FCI. Nun das hört man sehr oft von Mopszüchtern oder zumindest oft aus diesen Reihen. Oder diese werden gar als Senfhunde oder Rassemixe bezeichnet.

Darauf gibt es mehrere Antworten, für die Allermeisten die so ihre Stimme erheben gilt:  Die Natur verteilt ihre gaben gerecht, die mit der lautesten Stimme, erhalten den kleinsten Verstand!

Die zweite Antwort wäre, der VDH, bzw. FCI hat keine Probleme damit, wenn wir unsere Rassmo züchten, diese haben nur ein Problem damit, sollte man diese Rassmo wieder als Mops bezeichnen. So eine Stellungnahme die uns die Geschäftsstelle des Mopsvereines des VDH wissen ließ. Deshalb erhalten auch alle unsere Rassmo Papiere und Chip, die  sie als Rassmo auszeichnen.

Dritte Antwort: Ein Rassmo ist  keine Rassemix, Senfhunde oder der Gleichen. Ein Rassmo ist eine Rassehundekreuzung, so ist die richtige Bezeichnung. Ein Mix wäre es ab der 3ten Rasse. Viele bezeichnenden Rassmo aber auch als Designer Hund, oder Edelkreuzung ec...

Vierte Antwort: Sie können ruhig einen Hund haben egal welche Rasse, anerkannt oder nicht, sind die Papiere nicht in Deutschland vom VDH oder FCI ausgestellt, sondern einem nicht FCI Verein und davon gibt es viele Vereine, (denn das Vereinsrecht sagt, das jeder Deutsche einen Verein gründen kann), werden diese Rassehunde sowieso nicht von der FCI anerkannt, (jeden falls wird die ganze Abstammung aus dem Papiere, als nicht für die FCI nachvollziehbar gestrichen). Die FCI erkennt nur sich selber an. Aber wir meinen die FCI, ist nicht der Nabel der Welt. Und wer weiß, was in vielen Jahren ist, vielleicht ist der Rassmo so beliebt das er die FCI Anerkennung mal bekommt. Und wer weiß schon, das die FCI Anerkennung sehr viel Geld kostet!